Wir hel­fen alle 2 Jah­re bei der Durch­füh­rung einer Ver­an­stal­tung in Brugg zum Tag des Lichts für Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 1. und 2. Ober­stu­fe. Pro Nach­mit­tag kön­nen so rund 200 Schü­ler­in­nern und Schü­ler auf die Bedeu­tung der guten Sicht­bar­keit (Sicht­bar­keit im Stras­sen­ver­kehr) auf­merk­sam gemacht und sen­si­bi­li­siert wer­den. Der Anlass wird von Pro Velo orga­ni­siert und hat zum Ziel, den Jugend­li­chen auf anschau­li­che Wei­se zu ver­mit­teln, dass

  • Das Erken­nen von un- oder schlecht beleuch­te­ten Ver­kehrs­teil­neh­mern in der Dun­kel­heit und nachts äus­serst schwie­rig ist
  • Das Unfall­ri­si­ko für Fuss­gän­ger und Velo­fah­rer in der Dun­kel­heit mehr­fach erhöht ist
  • Die Sicht­bar­keit mit ein­fa­chen Mit­teln von 25 auf bis zu 140 Metern erhöht wer­den kann

Die Schü­ler­in­for­ma­ti­on dau­ert eine Lek­ti­on und wird vier­mal am Nach­mit­tag ange­bo­ten. Zu Beginn gibt es eine Ein­füh­rung ins The­ma mit einem kur­zen Film. Anschlies­send wer­den die Klas­sen in Grup­pen auf­ge­teilt und besu­chen ver­schie­de­ne Pos­ten, wo sie Kennt­nis­se über die Aus­wir­kun­gen von Licht und Reflek­to­ren erhal­ten, die obli­ga­to­ri­sche Vel­o­aus­rüs­tung ken­nen­ler­nen und Tipps zur Erhö­hung der Sicht­bar­keit als Fuss­gän­ger-, Velo- oder Kick­board­fah­rer erhal­ten. An einem Glücks­rad kön­nen alle Beleuch­tungs- und Refle­xi­ons­ar­ti­kel gewin­nen.