Die Sicht­bar­keit ist ent­schei­dend für die Sicher­heit im Stras­sen­ver­kehr. Gemäss bfu ist das Unfall­ri­si­ko bei Däm­me­rung und Nacht drei­mal so hoch wie bei Tages­licht, bis Nebel oder Schnell­fall sogar zehn­mal so hoch. Zudem klei­den sich die Men­schen in den Win­ter­mo­na­ten oft dun­kel, was zusätz­lich das Risi­ko noch zusätz­lich erhöht.

Fuss­gän­ger und Velo­fah­rer mit dunk­ler Klei­dung wer­den erst etwa bei 25 Meter Ent­fer­nung gese­hen; mit hel­len Klei­dern kann die Sicht­bar­keit auf 40 Meter, mit Reflek­to­ren bis 140 Meter erhöht wer­den. Mehr Zeit und frü­he­re Erken­nung machen es mög­lich, recht­zei­tig zu reagie­ren und das Unfal­li­si­ko dadurch zu sen­ken. Jeder zwei­te Unfall könn­te mit nur einer Sekun­de mehr Reak­ti­ons­zeit ver­mie­den wer­den.

Die wich­tigs­ten Tipps auf einen Blick (Quel­le bfu)

Fuss­gän­ger:

  • Klei­der mit rund­um sicht­ba­ren licht­re­flek­tie­ren­den Mate­ria­li­en tra­gen
  • Licht­re­flek­tie­ren­de Acces­soires ins­be­son­de­re an beweg­li­chen Kör­per­tei­len tra­gen (Bei­ne, Arme)

 Rad­fah­rer: 

  • Das Velo vor­ne und hin­ten mit Beleuch­tung und Reflek­to­ren sowie mit Reflek­to­ren an den Peda­len (wie gesetz­lich vor­ge­schrie­ben) aus­rüs­ten
  • Die Beleuch­tung regel­mäs­sig über­prü­fen
  • Klei­dung und Acces­soires mit licht­re­flek­tie­ren­den Mate­ria­li­en tra­gen, wie die Fuss­gän­ger

Für Auto­fah­rer:

  • Die Fahr­wei­se der Sicht und der Wit­te­rung anpas­sen
  • Eige­ne Seh­stär­ke regel­mäs­sig über­prü­fen las­sen
  • Front-, Heck- und Sei­ten­schei­ben von Eis und Schnee befrei­en, dar­auf ach­ten, dass sie nicht beschla­gen sind

Die IG-Ver­kehrs­si­cher­heit Brugg führt alle 2 Jah­re in Brugg eine Ver­an­stal­tung zum Tag des Lichts durch.

Vide­os zur Sicht­bar­keit:

Sehen und gese­hen wer­den — Eine Initia­ti­ve des ÖAMTC

Bull­dog Ska­ter Otto — MADE VISIBLE